Kann man Bier lesen?

Bier ist in erster Linie zum Trinken da. Deshalb sofort zum Kühlschrank und ab mit dem kühlen Bier in das passende Glas. Ok. Und nun Prosit. Nun weiterlesen. Und immer schön trinken nicht vergessen. Wenn man über Bier lesen soll, muss zuerst etwas darüber geschrieben werden. Mit dem ersten Luzerner Bierkrimi habe ich schon einmal versucht, ein paar Worte über Bier in Luzern zu vergären.  An dieser Stelle möchte ich aber auch regelmässig sonst über Bier und seine Kultur, insbesondere in Luzern, ein paar Worte loswerden. Und wie zuviel Bier Kopfschmerzen auslösen kann, sind zuviele Worte über Bier nicht krampflösend. Auch unter dieser Rubrik will ich als BIERpolizist in guten (und eventuell auch einmal weniger guten) Bierbeizen einen Mund voll Bier nehmen und darüber berichten und richten.  Jetzt wäre kurz vor Schluss wieder ein Schluck Bier angebracht. Selbstverständlich handelt es sich bei den Bierstatements immer um die persönliche Ansicht des Bierpolizisten, welcher mit seinem Biergeschmack definitiv nicht neutral ist. Ein gutes Bier muss Charakter haben und ein Text über Bier sollte ebenfalls auf ein Bier gluschtig machen. In diesem Sinne beende ich den Blogg und begebe mich zum Kühlschrank. Dann lese ich die Etikette und muss die gestellte Frage eindeutig mit ja beantworten. Man kann Bier lesen. Es schmeckt einfach (noch) nicht. So wie der Inhalt aus der Flasche. Mhhh.